Navigation:
Ein Autofahrer kratzt Eis und Schnee von der Windschutzscheibe.

Ein Autofahrer kratzt Eis und Schnee von der Windschutzscheibe. © Holger Hollemann/Archiv

Wetter

Schnee und Eis machen vor allem Bahn zu schaffen

Winterwetter und Dauerfrost haben in Niedersachsen und Bremen am Montag vor allem der Bahn zu schaffen gemacht. Während auf den Straßen nach Angaben der Polizei größere Behinderungen ausblieben und es zumeist bei kleineren Karambolagen mit Blechschäden blieb, waren etliche Regional- und Fernzüge verspätet.

Hannover. Die Ursache lag zumeist außerhalb von Niedersachsen, auch ein Stellwerksausfall zwischen Göttingen und Kassel war Auslöser von Verspätungen, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

Bei oft wolkenfreiem Himmel und Sonnenschein erreichten die Temperaturen am Montag überall in Niedersachsen kaum den Gefrierpunkt.

Für die Nacht zum Dienstag warnte der Deutsche Wetterdienst bei Temperaturen von bis zu minus 12 Grad vor Glättegefahr auf den Straßen durch Schneeschauer und Reif. Tagsüber am Dienstag erwarten die Meteorologen etwas Schneefall und einen Mix aus Sonne und Wolken bei Temperaturen zumeist unter dem Gefrierpunkt. Nach einer erneut frostigen Nacht setzt sich das Winterwetter auch am Mittwoch fort.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie