Navigation:
Eine Erdbeere.

Eine Erdbeere. © Bernd Wüstneck/Archiv

Agrar

Schlechtes Wetter schmälert Erdbeerernte

Erst zu kalt, dann zu nass: Die Erdbeerernte in Niedersachsen ist 2016 deutlich schlechter ausgefallen als in den Vorjahren. Landesweit wurden nach vorläufigen Ergebnissen etwa 35 700 Tonnen Erdbeeren geerntet, rund 33 900 Tonnen davon im Freiland, teilte das Landesamt für Statistik (LSN) in Hannover am Dienstag mit.

Hannover. Dies sind insgesamt gut 9000 Tonnen oder 20 Prozent weniger als 2015 und 7500 Tonnen weniger als 2014. Hauptgründe seien die kühle Witterung im Frühjahr und der vergleichsweise verregnete Frühsommer, berichtete das LSN. Der durchschnittliche Ertrag pro Hektar im Freiland sank dadurch von 12 750 auf 11 000 Kilogramm. Eine weitere Ursache für die geringere Erntemenge ist die Reduzierung der Anbaufläche im Freiland um rund zehn Prozent auf etwa 3100 Hektar. Die Anbaufläche unter Schutzabdeckungen bliebt konstant bei 100 Hektar. 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie