Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Sahne, Eier und Speiseöl deutlich teurer
Nachrichten Niedersachsen Sahne, Eier und Speiseöl deutlich teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 27.02.2018
Eier liegen in einem Behälter auf einem Bauernhof in Deutschland. Quelle: Victoria Bonn-Meuser/Archiv
Hannover

Wie das Landesamt für Statistik (LSN) am Dienstag mitteilte, lag die Inflationsrate allerdings um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Januar.

Mit 37,5 Prozent war der Preisanstieg bei Sahne am höchsten. Andere Molkereiprodukte und Eier verteuerten sich um knapp 12, Speisefette und Speiseöle um knapp 11 Prozent. Obst war 8,8 Prozent teurer. Höhere Preise mussten Verbraucher auch für alkoholische Getränke und Tabakwaren (plus 3,3 Prozent), Gaststätten- und Beherbergungs-Dienstleistungen (plus 1,9) sowie Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (plus 1,7 Prozent) bezahlen.

Merklich niedriger als im Vorjahresmonat waren die Preise für Gemüse (minus 17,9 Prozent). Vor allem Salate und Auberginen waren teilweise für weniger als die Hälfte des Preises im Februar 2017 zu bekommen. Weniger bezahlen musste man auch für Angebote im Bereich "Post und Telekommunikation" (minus 0,7 Prozent).

Der Verbraucherpreisindex misst die durchschnittliche Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die private Haushalte für Konsumzwecke kaufen. Die prozentuale Veränderung gegenüber dm Vorjahresmonat wird als Inflationsrate bezeichnet. 

dpa

Niedersachsens Landesregierung hat am Dienstag ihr "Nein" zu Diesel-Fahrverboten bekräftigt. "Pauschale Dieselverbote in den Städten wären ein Schlag gegen die Wirtschaft und die Verbraucher, die sich im Vertrauen auf die geltende Rechtslage ihre Autos gekauft haben", sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann im Landtag bei der Aussprache über einen FDP-Antrag, der statt Fahrverboten eine "grüne Welle" in den Städten will.

27.02.2018

Deutschlands größte Genossenschaftsmolkerei, das Deutsche Milchkontor (DMK), will seinen Landwirten das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat nicht verbieten.

27.02.2018

Niedersachsens rot-schwarze Landesregierung hat eine Bilanz ihrer ersten 100 Tage gezogen. SPD und CDU sind zufrieden mit sich, doch von der Opposition kommt Kritik. Grüne und FDP finden: Konflikte werden nicht ausgetragen, sondern mit Geld und Posten übertüncht.

27.02.2018