Navigation:
Rundt (SPD) äußerte sich zu dem Vorschlag von Kraft (SPD).

Rundt (SPD) äußerte sich zu dem Vorschlag von Kraft (SPD). © Holger Hollemann/Archiv

Migration

Rundt gegen Einsatz von Langzeitarbeitslosen in Flüchtlingshilfe

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) lehnt einen generellen Einsatz von Langzeitarbeitslosen in der Flüchtlingshilfe ab. "Wenn es so ist, dass langzeitarbeitslose Menschen eine Empathie für Flüchtlinge haben, dann ist es für beide Seiten ein Gewinn", sagte Rundt am Donnerstag dem Radiosender ffn zu einem entsprechen Vorschlag von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

Hannover. Wenn Arbeitslose aber keine Lust zu diesem Job hätten, sei so etwas sinnlos und eher kontraproduktiv für beide Seiten, sagte Rundt.

Kraft hatte vorgeschlagen, Langzeitarbeitslose als Flüchtlingshelfer einzusetzen. "Die Flüchtlinge gut unterzubringen und zu betreuen ist eine nationale Aufgabe. Dabei können auch Langzeitarbeitslose eingesetzt werden", hatte die SPD-Politikerin gesagt. Der Bund müsse die Programme für öffentlich geförderte Beschäftigung massiv ausweiten. "Es wäre für die gesellschaftliche Akzeptanz nicht gut, wenn der Eindruck entsteht, dass wir viel für Flüchtlinge tun, aber wenig für diejenigen, die es bei uns auf dem Arbeitsmarkt schwer haben", sagte Kraft.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie