Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rund 70 000 Besucher bei Beckmann-Ausstellung in Bremen
Nachrichten Niedersachsen Rund 70 000 Besucher bei Beckmann-Ausstellung in Bremen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 05.02.2018
Die Skulptur «Brücke» von Max Beckmann in der Kunsthalle in Bremen. Quelle: Carmen Jaspersen/Archiv
Bremen

Kunsthallen-Direktor Christoph Grunenberg sprach von einer der ambitioniertesten Ausstellungen, die die Kunsthalle Bremen in den letzten Jahren präsentiert habe. "Die Qualität der Leihgaben, der Präsentation, wie die neuen Einblicke in Beckmanns Werk wurden von Besuchern, Presse wie Fachpublikum mit enthusiastischen Reaktionen belohnt."

Die Kunsthalle hatte seit 30. September rund 120 von Beckmanns Werken aus der Zeit von 1920 bis 1950 gezeigt. Neben Gemälden, Skulpturen und Grafiken waren auch von Beckmann (1884-1950) verfasste Theatertexte zu sehen. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Museum Barberini in Potsdam, wo sie als nächstes vom 24. Februar bis 10. Juni 2018 zu sehen ist. In Bremen startet die nächste große Sonderausstellung am 20. Oktober unter dem Titel "Hans Christian Andersen. Poet mit Feder und Schere".

dpa

Das Landgericht Verden hat einen Strafprozess gegen einen 19-Jährigen eingestellt, der seinen Vater erstochen haben soll. Hintergrund der Entscheidung war die Einschätzung einer psychiatrischen Sachverständigen, dass der junge Mann wegen einer chronischen Psychose nicht verhandlungsfähig ist. Der 19-Jährige bleibt auf Anordnung in einer psychiatrischen Klinik.

05.02.2018

Für Fahrten mit Regionalzügen und dem öffentlichen Nahverkehr in Niedersachsen gilt ab Ende des Jahres eine gemeinsame Fahrkarte. In der Bahnfahrtkarte des Niedersachsentarifs ist künftig am Start- und Zielort der Reise ohne Mehrkosten die Nutzung von Bus, Straßenbahn und U-Bahn automatisch mitenthalten.

05.02.2018

Ein 50-Jähriger ist im Landkreis Harburg bei Tostedt von einem Zug erfasst und getötet worden. "Die Beamten vermuten, dass der Mann mit Kopfhörern Musik hörte und deswegen möglicherweise den herannahenden Zug nicht rechtzeitig bemerkte", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

05.02.2018