Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rund 280 Waffen bei Amnestie in Bremen abgegeben
Nachrichten Niedersachsen Rund 280 Waffen bei Amnestie in Bremen abgegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 28.07.2018
Kurzwaffen (Pistolen und Revolver) und Munition liegen auf einem Tisch. Quelle: Friso Gentsch/Archiv
Bremen

In 38 Prozent der Fälle (106) handelte es sich um illegale Waffen. Ihre Besitzer hatten keine entsprechende Genehmigung, gehen aber aufgrund der am 1. Juli beendeten Amnestieregelung straffrei aus.

Beim Bürger- und Ordnungsamt Bremerhaven wurden nach Angaben der Bremer Innenbehörde fünf genehmigungspflichtige Waffen und neun erlaubnisfreie Waffen abgegeben. Die drei genehmigungspflichtigen Waffen waren in illegalem Besitz. Bei der Stadt Bremen waren bis 28. Juni den Angaben zufolge 101 illegale und 163 legale Schusswaffen abgegeben worden.

In Niedersachsen gingen bei den Behörden nach Angaben von Anfang der Woche im Zuge der Amnestieregelung 9602 Schusswaffen ein. Jede fünfte Waffe (1908) davon befand sich in illegalem Besitz. Waffen können grundsätzlich weiter bei der Polizei abgegeben werden. Allerdings: Nach Ablauf der Amnestieregelung gibt es keine Straffreiheit für Besitzer illegaler Waffen mehr.

dpa

Schwitzen gehört bei Haiko Klanowski zum Beruf. Der gelernte Koch ist Küchenchef des Bremer Ratskellers - und zwischen den dampfenden Töpfen und brutzelnden Pfannen herrscht immer eine Affenhitze.

28.07.2018

Auf der Elbe im Norden können wegen Niedrigwassers derzeit so gut wie keine Schiffe fahren. Vor allem im Bereich der Mittelelbe zwischen Dömitz im Südwesten Mecklenburgs und dem niedersächsischen Hitzacker lägen die Pegel derzeit niedrig, hieß es vom zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts (WSA) Lauenburg.

28.07.2018

Hunderte Nordseetouristen haben die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts am Strand von Norderney verfolgt. Zu dem kupferroten Mond erschien der Mars am Freitag groß, rot und hell.

28.07.2018