Navigation:
Schauspielerinnen auf «Rote Rosen»-Feier.

Schauspielerinnen auf «Rote Rosen»-Feier. © Georg Wendt

Medien

"Rote Rosen" feiert 2500 Folgen

Die aktuellen und ehemaligen Schauspieler von "Rote Rosen" haben am Samstagabend in Lüneburg das Jubiläum der Serie gefeiert. Die ARD-Serie läuft seit mehr als zehn Jahren, noch immer schalten werktags rund 1,5 Millionen Zuschauer ein, wenn die in Lüneburg unter Federführung des NDR gedrehten Folgen zu sehen sind.

Lüneburg. Folge 2500 läuft nach aktueller Planung am 5. September, sie ist aber schon jetzt produziert. Die Hauptdarstellerin wechselt alle 200 Folgen. Derzeit steht Patricia Schäfer (50) im Fokus von Staffel 14.

"Eine Serie über 2500 Folgen auf diesem Erfolgskurs zu halten, ist nicht zuletzt eine gewaltige Teamleistung. Inspiration und Motivation aller halten die Serie auf Dauer weiter frisch", sagte Produzent Emmo Lempert bei der Feier im Libeskind-Auditorium der Leuphana Universität Lüneburg. Das Rote-Rosen-Uhrwerk laufe mit Spaß und Freude, ergänzte Lempert vor den Gästen.

"Seit mehr als zehn Jahren unterhalten uns die Roten Rosen mit hervorragenden Schauspielerinnen und Schauspielern und immer wieder neuen und spannenden Geschichten", ergänzte NDR-Intendant Lutz Marmor bei der Festveranstaltung. Auch ARD-Programmdirektor Volker Herres beglückwünschte das Team der Roten Rosen zu den tausenden Folgen.

Den Erfolg der Serie belohnen ARD und NDR nun mit der Zusage für weitere Staffeln: Die 15. Staffel ist demnach schon in Vorbereitung. Und: "Die Staffeln 15 und 16 sichern - die Zustimmung der ARD-Gremien vorausgesetzt - den Zuschauern unterhaltsame Stunden bis Ende 2019", teilte Sprecher Dieter Zurstraßen mit.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie