Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rossmann macht sich zur Frau
Nachrichten Niedersachsen Rossmann macht sich zur Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 02.03.2018
ROSSFRAU-AKTION: Das Logo an der Tür der Filiale Georgstraße in Hannover zeigt eine weibliche Centaurin.   Quelle: Foto: Hübner
HANNOVER

 Die größte Filiale von Rossmann wird umgeflaggt: Schon jetzt steht auf der Eingangstür der Drogerie in der hannoverschen Georgstraße „Lasst die Frau raus“ – und prangt das Centaur-Logo im weiblichen Design darauf. Zum Weltfrauentag am 8. März soll gar der große Firmenschriftzug verweiblicht werden. Das ist Teil einer jetzt gestarteten Werbekampagne, die mit Angeboten und Gewinnen lockt und im Internet etwa unter rossfrau.de zu sehen ist und die „verschiedene Seiten des Frauseins feiern“ soll. Diese Marketingaktion ist das erste sichtbare Ergebnis der neuen Haupt-Werbeagentur des Großburgwedeler Drogerie-Giganten „GGH MullenLowe“ in Hamburg.

Im Internet auf Facebook und bei Twitter sind neben einigen positiven auch kritische Reaktionen zur Rossfrau-Kampagne publiziert worden. Auf dem Filmclip-Portal Youtube hat sich ein „Persönlichkeitscoach“ namens Peter Frahm mit der Kampagne auseinandergesetzt – und dort inzwischen eine ganze Latte von Kommentaren dazu erhalten

Ein „Facebook-Post“ von Christine Lidmn lautet etwa so: Ich find die Kampagne toll... ehrt die Frauen... (Dankesymbol) „Rossfrau“ :-) :-)

Eine Ottilie Schuh äußert sich so: Sorry....aber Frauen sollten so viel Selbstbewusstsein haben,dass ihnen gar nicht auffällt,dass in dem Firmennamen das Wort ‚Mann’ vorkommt. Schon arm,wenn man sich so aufwerten will.

Die ganze Liste mit den Anmerkungen dazu gibt es hier:

"Dann lass ich jetzt die Zicke raus" - bei Twitter geht es rund

Bei dem „Nachrichtendienst“ Twitter war etwa Folgendes zu lesen:

Stefanie Urbach merkt an:



 

Trisha Galore:



 

Oder auch mal kurz und hart dort von .nahuǝl‏ :



 

 

Die ganze Diskussion auf Twitter hier: https://twitter.com/hashtag/lasstdieFrauraus

Eine Kundin verloren?

Etwas widersinnig erscheint es womöglich auch, wenn die Rossfrau-Kampagnenmacher den Tag zu jenem Frauenaspekt der „Naturschönheit“ ausrufen – und im selben Satz einen Rabatt-Coupon für Kosmetika anpreisen (kauf zwei, zahl eins), welche ja gemeinhin dazu dienen, der gegebenen Schönheit auf die Sprünge, also der Natur nachzuhelfen. Und konsequent waren die Macher wohl nicht wirklich: Wer die Adresse rossfrau.de im Internetbrowser angibt landet auf: www.rossmann.de/einkaufsportal/rossfrau/rossfrau.html

Offenbar verloren hat die Drogeriekette eine Fränzi Heinrich, die auf Facebook schreibt:

(...) Ich war so voller Freude beim Anblick der vielen Sonderangebote für die Frau, dass mir glatt der Kochlöffel aus der Hand gefallen ist. Dank der vielen Reduzierungen ist es mir nun möglich trotz des knappen Haushaltsgeldes meinen Ehemann und meine fünf Kinder glücklich zu machen. So wie sich das für eine anständige Frau von heute gehört! (....) Was bin ich froh, dass Sie nicht Kosmetik, Lebensmittel oder gar Büroartikel günstig anbieten, denn da mein Lebensmittelpunkt - wie der einer jeden Frau im 21. Jahrhundert - bekanntlich der Haushalt ist und ich in meiner gottgegeben Rolle als Mutter und Ehefrau voll und ganz aufgehe, wüsste ich damit auch nichts anzufangen.

Den ganzen Beitrag gibt’s hier:

Liebes Rossmann-Marketing-Team, ganz herzlich möchte ich mich für Ihre tollen #ROSSFRAU-Angebote anlässlich des...

Gepostet von Fränzi Heinrich am Sonntag, 25. Februar 2018

Stellungnahme von Rossmann

Rossmann hat nach zwei Tagen doch noch auf eine NP-Anfrage hinsichtlich des Aussagegehalts und der Wirkung der Kampagne geantwortet:

Die NP fragte: Glaubt Rossmann wirklich, dass die Menschen darin tatsächlich die Wertschätzung „der Frau“ etc. pp. erkennen und zu der Auffassung gelangen, dass es nicht nur ums Geschäft geht?

Antwort Rossmann: „Mit der plakativen Kampagne wollen wir einen Überraschungseffekt zum Weltfrauentag generieren und uns auf originelle Art und Weise für das Vertrauen unserer Kundinnen bedanken – sie machen 80 Prozent unserer Kundschaft aus. Die temporäre Umbenennung einer etablierten Marke wie ROSSMANN in ROSSFRAU ist ein mutiger Schritt, um auf den Weltfrauentag aufmerksam zu machen. Bei Instagram ist bereits jetzt – 7 Tage vor dem Weltfrauentag – zu sehen, wie viel Freude unsere Kundinnen daran haben, die Facetten IHRER Weiblichkeit mit uns zu teilen. Die vielfältigen Bilder, die unter dem #lasstdieFrauraus bereits gepostet wurden, zeigen, wie humorvoll und kreativ unsere Kundinnen die Kampagne aufnehmen.“

Von Ralph Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!