Navigation:
Ein Blaulicht leuchtet an einem Feuerwehrwagen.

Ein Blaulicht leuchtet an einem Feuerwehrwagen. © Daniel Bockwoldt/Archiv

Brände

Reetdachhaus brennt in Stade komplett nieder

In Stade ist am Samstagmorgen ein leerstehendes Reetdachhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt und hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Bei dem Brand sei niemand verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Stade. Aus dem Dach sei zunächst Rauch aufgestiegen, dann habe es angefangen zu brennen. Die gerufene Feuerwehr konnte nicht mehr verhindern, dass das Gebäude völlig niederbrannte, die umliegenden Häuser konnten jedoch vor dem Feuer geschützt werden. Deren Bewohner wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht, sagte der Polizeisprecher.

Die Löscharbeiten dauerten gegen 10.00 Uhr noch an. Insgesamt waren rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner in der Umgebung gebeten, die Fenster geschlossen zu halten. Das unter Denkmalschutz stehende Reetdachhaus habe leer gestanden und sollte in nächster Zeit verkauft und dann saniert werden, hieß es. Die Brandursache sei zunächst unklar. Der Sachschaden beträgt rund 50 000 Euro.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie