Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Rasender Lkw fährt 125 000 Euro teure Radarfalle zu Schrott
Nachrichten Niedersachsen Rasender Lkw fährt 125 000 Euro teure Radarfalle zu Schrott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 12.07.2018
Ein neues Blitzgerät zur Geschwindigkeitsmessung von Verkehrsteilnehmern steht an einer Straße. Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Hellendorf

Dass der 43-Jährige deutlich zu schnell fuhr, ließ sich zwar an dem ramponierten Blitzer nicht mehr ablesen. Dafür schauten die Polizisten in den Fahrtenschreiber des Lastzugs. Statt erlaubter 50 km/h innerorts war der Lkw mit Tempo 74 unterwegs.

Der als Anhänger getarnte Blitzer - von der Polizei Laser Enforcement Trailer genannt - war am Ortseingang von Hellendorf am Straßenrand abgestellt, als der Lastzug aus der Spur geriet und das Messgerät zerstörte. Der Fahrer blieb unverletzt, am Lkw entstand ein Schaden von 5000 Euro.

dpa

Die IG Metall befürchtet drastische Rückschläge für die Beschäftigten in der Windkraft-Industrie. Die neuen Ausschreibungen für den Bau von Windparks hätten zu einem enormen Kostendruck geführt, sagte Meinhard Geiken, Leiter der Gewerkschaft im Bezirk Küste, am Donnerstag in Hamburg.

12.07.2018

Die Schäden an der Steilböschung bei der gesperrten Bundesstraße 83 nahe Pegesdorf (Landkreis Holzminden) sind größer als erwartet. "Das Schadensbild ist dramatischer als wir vermutet haben.

12.07.2018

Fast 1500 Atommüllfässer im Zwischenlager Leese (Kreis Nienburg) sollen bis zum Jahr 2030 für die Endlagerung verpackt werden. Ab Ende 2019 sollen dafür pro Jahr etwa 150 Fässer nach Jülich (Nordrhein-Westfalen) gebracht werden, teilte das niedersächsische Umweltministerium am Donnerstag in Hannover mit.

12.07.2018
Anzeige