Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ranger in der Elbtalaue unterwegs
Nachrichten Niedersachsen Ranger in der Elbtalaue unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 16.02.2018
M. Braunschweig (v.l.), I. von Lienen, L. Göhring und P. Ritzmann. Quelle: Philipp Schulze/Archiv
Bleckede

Zu den Aufgaben der neuen Mitarbeiter gehört auch, gegen Verstöße gegen die Naturschutzvorschriften vorzugehen. Im Sommer werden die Ranger dabei von Polizeireitern unterstützt.

Mit dem Landeshaushalt 2017 seien drei neue Stellen geschaffen worden, künftig sind damit vier hauptamtliche Ranger im Außeneinsatz, zwei Männer und zwei Frauen.

"Die Ranger sind die Botschafter des Biosphärenreservats", sagte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) in Hannover. "Sie geben der Verwaltung ein Gesicht und sorgen mit ihrer Arbeit für die notwendige Akzeptanz des Biosphärenreservats in der Bevölkerung und bei den Urlauberinnen und Urlaubern."

Das Biosphärenreservat "Niedersächsische Elbtalaue" entlang der fast 100 Elbkilometer zwischen Lauenburg und Schnackenburg ist Teil des Unesco-Biosphärenreservates "Flusslandschaft Elbe" in insgesamt fünf Bundesländern. Dort sollen der Naturschutz und die wirtschaftlichen Interessen der Menschen in Einklang gebracht werden.

dpa

Die Jagd auf Wildschweine ist wegen der Afrikanischen Schweinepest derzeit ausgesprochen wichtig. Die Jäger in Niedersachsen haben so viele Tiere geschossen wie seit Jahren nicht. Auch Nutrias wurden verstärkt erlegt - sie richten oft große Schäden an.

21.02.2018

Wegen einer bei Abrissarbeiten beschädigten Gasleitung sind am Freitagmorgen in Weyhe bei Diepholz eine Schule und ein Kindergarten geräumt worden. Aufgrund akuter Explosionsgefahr mussten 310 Kinder und 40 Erwachsene aus der Gefahrenzone gebracht werden, teilte die Polizei mit.

16.02.2018

In der Debatte um einen neuen Feiertag wird Niedersachsen deutlich später als andere Bundesländer im Norden eine Entscheidung treffen. Über das Thema wird im Landtag in Hannover frühestens im April abgestimmt.

16.02.2018