Navigation:
Terrorismus

Psychologe warnt vor "Hysterie": "Das ist kein Krieg"

Der Bremer Strafrechtler und Psychologe Lorenz Böllinger hat angesichts der aktuellen terroristischen Bedrohungsszenarien vor Hysterie gewarnt. Das Potenzial für ein Verunsicherung der Gesellschaft halte er für sehr groß.

Bremen. "Es kommt aber entscheidend auf die Medien und die Politik an", sagte der Deutschen Presse-Agentur. Es habe Auswirkungen, wenn die Politik dramatisiere oder Massenmedien Hysterie verbreiteten. Es gehe auch darum, nüchtern zu formulieren.

Skeptisch bewertete der ehemalige Professor an der Bremer Universität im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris und den Terrordrohungen den Begriff des Krieges. "Natürlich kann es faktisch jeden treffen. Aber es ist kein Krieg, wo Zigtausende in Deutschland einmarschieren." Es seien vereinzelte Täter, die ein "solches schreckliche Unheil" wie in Paris anrichten konnten. "Trotzdem aufs Ganze betrachtet: Da ist kein Krieg. Diesen Begriff finde ich in diesem Zusammenhang problematisch."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie