Navigation:
Der Haupteingang des Gerichtshauses in Bremen.

Der Haupteingang des Gerichtshauses in Bremen. © Carmen Jaspersen/Archiv

Kriminalität

Prozessauftakt: 13-Jährigen angefahren und geflüchtet

Ein 27 Jahre alter Mann muss sich seit Dienstag am Landgericht Bremen wegen eines besonders schweren Falles der Fahrerflucht verantworten. Dem Angeklagten wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Bremen. Er fuhr laut Staatsanwaltschaft am 10. Juni einen 13-jährigen Jungen mit seinem Auto an, nachdem er zuvor eine rote Ampel missachtet hatte. Zwar ging der 27-Jährige zu dem verletzten Kind, fuhr dann aber davon, ohne Hilfe zu leisten oder den Rettungsdienst zu alarmieren.

Der 13-Jährige musste im Krankenhaus umgehend notoperiert werden. Die Ärzte entnahmen ihm ein Schädelstück, um eine starke Blutung im Schädelinneren zu beseitigen. Für den Prozess sind 16 Verhandlungstage angesetzt. Im Fall eines Schuldspruchs muss der Angeklagte mit einer mehrjährigen Freiheitsstrafe rechnen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Sollten sich Bußgelder im Straßenverkehr nach dem Einkommen richten?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie