Navigation:
Ein Angeklagter.

Ein Angeklagter. © Daniel Naupold/Archiv

Prozesse

Prozess wegen Mordversuchs mit Gummigeschossen beginnt

Ein 31-Jähriger muss sich seit Montag wegen versuchten Mordes in Osnabrück vor Gericht verantworten. Der Mann soll im März versucht haben, mit Gummigeschossen einen Mann in einem Bordell zu töten.

Osnabrück. In einer von seinem Verteidiger zum Prozessauftakt am Osnabrücker Landgericht verlesen Erklärung hieß es, er habe sich zusammen mit Kumpels an den Damen im Bordell rächen wollen, weil die Männer zuvor im betrunkenen Zustand hinausgeworfen worden seien. Am Tatabend sei er abermals betrunken gewesen.

Die Waffe, mit der er sechs Gummigeschosse abfeuerte, habe er von einem Zechkumpan bekommen. Er schoss laut Anklage aus drei Metern Entfernung auf sein Opfer, ein Schuss drang sechs Zentimeter neben der Halsschlagader in den Körper ein. Der Angeklagte entschuldigte sich für seine Tat.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie