Navigation:
Ein Transparent mit Totenkopf und der Aufschrift «Kein Fracking!».

Ein Transparent mit Totenkopf und der Aufschrift «Kein Fracking!». © Holger Hollemann/Archiv

Energie

Proteste gegen Neustart von Fracking in Hannover

Einen fünf Meter hohen Bohrturm wollen Fracking-Gegner heute aus Protest in Hannover aufbauen. Vor dem Sitz des Bundesverbandes für Erdgas, Erdöl und Geothermie wollen sie dagegen demonstrieren, dass konventionelles Fracking in Sandstein weiter erlaubt bleibt, wenn auch unter schärferen Auflagen.

Hannover. Unkonventionelles Fracking in hartem Schiefergestein bleibt verboten, wie Bundestag und Bundesrat erst vor kurzem beschlossen hatten. Zu wissenschaftlichen Zwecken darf es aber vier Probebohrungen geben, um die Folgen für die Natur zu erkunden - jedoch nur, wenn die betroffenen Bundesländer zustimmen.

Die Bürgerbewegung Campact fordert einen kompletten Verzicht auf die Technik. Vertreter wollen in Hannover eine Petition an den Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geothermie übergeben, die im Internet bereits von 26 000 Menschen unterstützt wurde.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie