Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Airbus bestätigt Treffen mit Betriebsrat
Nachrichten Niedersachsen Airbus bestätigt Treffen mit Betriebsrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 03.03.2018
Logo der Airbus Group auf einem Schild. Quelle: Guillaume Horcajuelo/Archiv
Anzeige
Toulouse

Danach solle die Öffentlichkeit informiert werden, teilte ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in Paris mit.

Das französische Magazin "Challenges" hatte zuvor in seiner Online-Ausgabe berichtet, es gehe wegen der Produktionskürzungen beim Airbus A380 und dem Militärtransporter A400M um 3600 Jobs vor allem in Bremen, Augsburg, im spanischen Sevilla sowie im britischen Filton. Die Werke in Hamburg und Stade könnten ebenfalls betroffen sein, französische Werke kaum. Der Plan solle an diesem Mittwoch (7. März) bekanntgegeben werden.

Der Airbus-Sprecher wollten den Inhalt des Berichts nicht kommentieren. Anpassungen beim weltgrößten Passagierjet A380 und beim Airbus A400M seien allerdings keine Neuigkeit.

Airbus hatte bereits im Sommer 2016 bekanntgegeben, mangels ausreichender Bestellungen von 2018 an jährlich nur noch zwölf Maschinen des Typs A 380 auszuliefern. Von 2019 an sollen es dann nur noch acht sein. Beim A400M soll der Auslieferungsplan um mehrere Jahre gestreckt werden.

"Jegliche verbundene Auswirkungen auf die Beschäftigten werden zunächst mit unseren Sozialpartnern besprochen werden", sagte der Sprecher. "Und wir sind immer bemüht, die besten Lösungen für unsere Beschäftigten zu finden." Das Unternehmen habe gute Erfahrung damit, diese Themen zu handhaben. Einen genauen Termin für das Treffen mit dem europäischen Betriebsrat nannte der Sprecher nicht.

Der Konzern erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 67 Milliarden Euro und beschäftigt rund 129 000 Mitarbeiter.

dpa

Das Postamt vom Osterhasen erwartet jetzt wieder Wunschzettel aus aller Welt. Am Montag öffnet das Büro von Hanni Hase in Ostereistedt. Im vergangenen Jahr seien rund 31 000 Briefe eingegangen, sagte Meike Wintjen von der Deutschen Post. Kinder aus Deutschland, aber auch vielen europäischen Ländern, Australien, Kanada, China und Neuseeland hätten an den Osterhasen geschrieben.

03.03.2018

Der erneute Einbruch des Winters in den vergangenen Tagen hat die Autobahn- und Straßenmeistereien nicht unvorbereitet getroffen. "Wir haben in dieser Wintersaison bislang gut 95 000 Tonnen Streusalz auf die Straßen gebracht", sagte Heike Haltermann, Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover.

03.03.2018

Trotz frostiger Temperaturen, Glatteis und Schneeglätte in Niedersachsen hat die Polizei keinen außergewöhnlichen Anstieg der Unfallzahlen registriert. Ein Sprecher der Polizei in Wilhelmshaven sprach den Autofahrer sogar ausdrücklich ein "großes Lob" für ihr vernünftiges Verhalten aus.

03.03.2018
Anzeige