Navigation:
Fahrräder stehen vor dem Hauptgebäude der Universität Osnabrück.

Fahrräder stehen vor dem Hauptgebäude der Universität Osnabrück. © Friso Gentsch/Archiv

Notfälle

Polizei hilft verwirrtem Matheprofessor

Dehydriert und orientierungslos irrte er in einem Parkhaus herum - die Polizei in Osnabrück hat schließlich einen betagten Mathematik-Professor aus den USA aus seiner Notlage befreit.

Osnabrück. Wie ein Polizeisprecher berichtete, erhielt eine Streife am Mittwochmorgen einen Hinweis, dass in einem Parkhaus in der Innenstadt ein älterer, hilfloser Mann mit einem Koffer herumirren würde. Als die Beamten eintrafen, fanden sie zwar den Koffer, aber von dem Mann war zunächst nichts zu sehen. Erst kurze Zeit später fanden sie den geschwächt und hilflos wirkenden 79-Jährigen.

Bei der Durchsicht der Papiere des Mannes entdeckten die Polizisten ein Flugticket, eine Buchungsbestätigung eines Hotels und einen Hinweis auf die Universität Osnabrück. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Professor aus den USA, der am Vortag von Philadelphia nach Düsseldorf geflogen war und in Osnabrück an der Gedenkfeier für einen verstorbenen Kollegen teilnehmen wollte, mit dem er zusammen ein Mathematikbuch geschrieben hatte. Wegen der langen Reise war er körperlich geschwächt und wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie