Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Polizei evakuiert IC-Zug nach Hannover
Nachrichten Niedersachsen Polizei evakuiert IC-Zug nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 28.12.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Oldenzaal

Ein Intercity der Deutschen Bahn von Amsterdam nach Berlin (über Hannover) ist am Donnerstag wegen einer mutmaßlichen Bedrohung kurz vor der deutschen Grenze gestoppt und evakuiert worden. Etwa 85 Reisende wurden am Bahnhof Oldenzaal - unweit von Bad Bentheim in Niedersachsen - aus dem Zug geholt, teilte die niederländische Polizei mit. Erst nach mehreren Stunden konnten sie ihre Reise fortsetzen. Die niederländische Bahn stellte dafür Busse bereit.

Die Polizei gab Entwarnung, nachdem Sprengstoffexperten den Zug mit Hilfe von Spürhunden durchsucht hatten. Auslöser der Aktion sei ein Brief gewesen, der am Morgen auf einem Amsterdamer Bahnhof entdeckt worden sei. „Daraus konnte geschlussfolgert werden, dass es möglicherweise eine gefährliche Situation im internationalen Zug von Amsterdam nach Deutschland gab“, teilte die Polizei mit.

   

„Wir haben diese Drohung ernst genommen“, sagte Oldenzaals Bürgermeister Theo Schouten dem Regionalsender RTV Oost. „Man darf keine Risiken eingehen.“ Die Evakuierungsaktion sei daher gerechtfertigt gewesen. Die Betroffenen seien nach der Zwangspause erleichtert gewesen, weiterreisen zu können. Zuvor nahm die Polizei nach eigenen Angaben die Personalien aller Reisenden auf. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer Nierenspende mit Hilfe der Polizei an Weihnachten geht es dem Empfänger aus dem Landkreis Peine gut. Der Mann müsse zwar noch ein paar Tage in der Klinik bleiben, sein Körper habe das Organ aber gut angenommen, sagte ein Sprecher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Donnerstag.

28.12.2017

Ob Alpaka, Tiger, Fasan, Rentier oder Polarfuchs - zum Jahreswechsel sind im Wildpark Lüneburger Heide alle Tiere gezählt, gelistet und begutachtet worden. Das Ergebnis der aktuellen Inventur ergab 146 Tierarten mit 1235 Einzeltieren, das war ein leichtes Plus um zwei Arten und rund zehn Tiere im Vergleich zum Vorjahr, wie die Parkverwaltung am Donnerstag mitteilte.

28.12.2017

Norddeutschlands Tourismusbranche leidet zunehmend unter dem Mangel an Fachkräften. Immer mehr touristische Unternehmen könnten offenen Stellen nicht besetzen, teilte die Arbeitsgemeinschaft norddeutscher Industrie- und Handelskammern am Donnerstag nach einer Konjunkturumfrage in den fünf norddeutschen Bundesländern zur Lage im zweiten Halbjahr 2017 mit.

28.12.2017
Anzeige