Navigation:
Schützen marschieren durch Hannover.

Schützen marschieren durch Hannover. © Peter Steffen/Archiv

Brauchtum

Peine bereitet sich auf 15 000 Schützen vor

Mindestens 15 000 Schützen übernehmen Ende August die ost-niedersächsische Stadt Peine. Zum Europaschützenfest kommen Vereine aus mindestens elf verschiedenen Ländern, sagte Organisator Thomas Weitling.

Peine. Die Mitglieder werden teils in historischen Trachten auftreten, in prächtig bestickten Hemden und schneidigen Uniformen. Das Fest findet alle drei Jahre in einer anderen europäischen Stadt statt. Aus Platzgründen kommen die Teilnehmer in diesem Jahr von Magdeburg bis Hannover unter.

Zum Festumzug am Sonntag, den 30. August, erwarten die Veranstalter rund 80 000 Besucher. Am Tag zuvor wird mit Kleinkalibergewehren geschossen. In zwölf Metern Höhe müssen die Schützen eine Eule von einem Holzstück schießen. Die Eule selbst ist dabei tabu. "Die Peiner wären nicht erfreut, wenn wir auf ihr Wappentier schießen würden", sagte Weitling. Nach den Wettbewerben soll feierlich der Europaschützenkönig gekrönt werden. Oder die Königin, ergänzt Weitling. Da werde kein Unterschied gemacht. Außer Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich auch Schirmherr und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) zum Fest angekündigt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie