Navigation:
Blick auf ein Schild mit der Aufschrift "Landgericht" in Osnabrück (Niedersachsen).

Blick auf ein Schild mit der Aufschrift "Landgericht" in Osnabrück (Niedersachsen). © Friso Gentsch/Archiv

Prozesse

Patientinnen heimlich gefilmt: Prozess hat begonnen

Mit einer Kugelschreiberkamera soll ein Arzt in Osnabrück heimlich Patientinnen gefilmt haben. Außerdem soll der Allgemeinmediziner fast 90 000 Kinder- und Jugendpornodateien besessen haben.

Osnabrück. Seit Dienstag muss sich der 62-Jährige deswegen vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Zum Auftakt des Verfahrens beantragte der Verteidiger des Mediziners, zum Schutz des Angeklagten, aber auch der Patienten die Öffentlichkeit auszuschließen.

Die Anklage wirft dem Hausarzt vor, 72 Mal heimlich Frauen gefilmt zu haben, nachdem er sie aufgefordert hatte, sich teilweise zu entkleiden. Auch soll der Mediziner die Patientinnen ohne Notwendigkeit an der Brust berührt haben. In der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft wird dem Arzt Verletzung des persönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen, sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses und Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie vorgeworfen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie