Navigation:
Ost-West-Trasse A2 gesperrt.

Ost-West-Trasse A2 gesperrt.© Swen Pförtner/Archiv

Verkehr

Ost-West-Trasse A2 wird für eineinhalb Tage gesperrt

Mit täglich mehr als 70 000 Fahrzeugen ist die A2 bei Magdeburg eine zentrale Ost-West-Verkehrsachse in Europa. Droht durch eine Sperrung am Wochenende ein Verkehrschaos?

Magdeburg. Die Autobahn 2 bei Magdeburg wird am Wochenende für anderthalb Tage in beide Richtungen gesperrt. Hintergrund ist der Bau einer Hochspannungsleitung, wie das Verkehrsministerium in Magdeburg am Dienstag berichtete. Die Sperrung westlich des Kreuzes Magdeburg soll am Samstag um 6.00 Uhr beginnen und am Sonntag um 14.00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Das Verkehrsministerium geht davon aus, dass die Sperrung reibungslos verläuft und nicht zum Stau führt.

Man habe extra ein Wochenende ausgesucht, das wegen des Feiertags besonders ruhig sein dürfte. So gilt das Lastwagenfahrverbot auch am Samstag und wegen der geschlossenen Geschäfte dürften weniger Leute zum einkaufen unterwegs sein. An normalen Tagen nutzen mehr als 70 000 Fahrzeuge die sechsspurige Autobahn.

Während der Sperrung müssen die Fahrzeuge aus Hannover dann an einer Ausfahrt der Autobahnpolizei von der Autobahn abfahren und über eine Kreis- und Bundesstraße auf die Autobahn 14 fahren. Von dort geht es wieder auf die A2. Fahrer aus Berlin werden am Autobahnkreuz Magdeburg auf die A14 bis nach Magdeburg-Sudenburg geleitet, wo sie wenden und dann wieder über die A14 bis zur A2 gelangen. Die Umleitung ist notwendig, damit über die A2 eine 110-Kilovolt-Stromtrasse gebaut werden kann. Über die Leitungen könnte künftig einmal Energie aus Windrädern an der Ostsee in den Süden geleitet werden.

Das Projekt wurde bereits unabhängig von der anhaltenden Diskussion über neue Leitungen von Nord- nach Süddeutschland geplant.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie