Navigation:
Steinmeier (l-r), Gabriel und Oppermann (alle SPD) werden als Zeugen befragt.

Steinmeier (l-r), Gabriel und Oppermann (alle SPD) werden als Zeugen befragt. © Hannibal/Archiv

Bundestag

Oppermann streitet im Edathy-Ausschuss alles ab

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat im Untersuchungsausschuss zum Fall Edathy alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe abgestritten. Vor allem betonte er in seiner Zeugenaussage am Donnerstagabend, die Information, dass der Name des SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy auf der Kundenliste eines kanadischen Kinderporno-Händlers stand, habe er von SPD-Chef Sigmar Gabriel und von sonst niemandem erhalten.

Berlin. Zuvor waren Zweifel aufgetaucht, weil Gabriel gesagt hatte, er habe wahrscheinlich erst am Abend des 17. Oktobers 2013 oder am nächsten Tag mit Oppermann darüber gesprochen. Am 17. Oktober um 15.29 Uhr hatte Oppermann aber schon beim Präsidenten des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, angerufen, um ihn nach dem Fall Edathy zu fragen. Wie die Ausschussvorsitzende Eva Högl (SPD) mitteilte, wird Oppermann am 1. Juli erneut vernommen. 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie