Navigation:
Ein Luftbild vom Offshore-Windpark «Alpha Ventus» 2011 in der Nordsee.

Ein Luftbild vom Offshore-Windpark «Alpha Ventus» 2011 in der Nordsee. © Ingo Wagner/Archiv

Energie

Offshore-Windpark "alpha ventus" zieht positive Bilanz

Deutschlands erster Offshore-Windpark "alpha ventus" hat in seinem fünften kompletten Betriebsjahr 242,18 Gigawattstunden (GWh) Strom erzeugt. Das entspricht in etwa dem Jahresverbrauch von 69 000 durchschnittlichen Haushalten, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte.

Borkum. Die Ertragsprognose sei um 3,1 Prozent übertroffen worden.

Der Dezember 2015 war den Angaben zufolge einer der ertragreichsten Monate seit der Inbetriebnahme im Frühjahr 2010. Der Offshore-Windpark produzierte im letzten Monat des vergangenen Jahres 36,1 Gigawattstunden. Damit wurde die bisherige Bestmarke im Dezember 2011 (36,7 GWh) nur knapp verfehlt.

Der Windpark beweise das Potenzial der Offshore-Windenergie, sagte Wilfried Hube, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft DOTI. "Der Fünf-Jahres-Durchschnitt liegt bei 4120 Volllaststunden - also doppelt so hoch wie der von Onshore-Anlagen."

"Alpha ventus" war als Pilotprojekt gestartet worden. Die Kosten für den Hochsee-Windpark in der Nordsee nördlich von Borkum mit zwölf Windrädern der 5-Megawatt-Klasse lagen bei 250 Millionen Euro. Für Bau und Betrieb hatten die Energieunternehmen EWE, Eon und Vattenfall eine gemeinsame Gesellschaft gegründet. In den Betriebsjahren 2011 bis 2014 erreichte "alpha ventus" nach EWE-Angaben insgesamt 16 582 Volllaststunden und produzierte 995 Gigawattstunden (GWh) Strom.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie