Navigation:
Hochschulen

Öffnung der Hochschulen wird finanziell gefördert

Sechs Projekte zur weiteren Öffnung der Hochschulen und Erwachsenenbildung fördert das niedersächsische Wissenschaftsministerium. Insgesamt rund eine Million Euro sollen in der ersten Auswahlrunde zur Verfügung gestellt werden, teilte eine Sprecherin in Hannover mit.

Hannover. So solle ein möglichst flexibler Zugang geschaffen werden für Berufsqualifizierte mit und ohne Abitur, Menschen mit besonderen familiären Verpflichtungen sowie für Migranten und Flüchtlinge.

Gefördert werden Projekte in Oldenburg, Lüneburg, Osnabrück, Papenburg und Braunschweig. Die Gelder kommen aus dem Europäischen Sozialfonds und zusätzlichen Landesmitteln. Die jeweiligen Einrichtungen steuern noch einmal Mittel in derselben Höhe bei. Wissenschaftliche Weiterbildung sei auch ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, sagte Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajić am Montag.

Um den Hochschulzugang für Berufstätige mit und ohne Abitur zu stärken, will das Ministerium bis 2020 insgesamt rund 13 Millionen Euro bereitstellen. Es handelt sich dabei um Mittel des Europäischen Sozialfonds und bis zu zwei Millionen Euro aus dem eigenen Haushalt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie