Navigation:
Raumfahrt

OHB baut Kamerasysteme für Flex-Satelliten

Der Bremer Technologie- und Raumfahrtkonzern OHB hat einen Millionenauftrag für wichtige Forschungsbauteile des Erdbeobachtungssatelliten Flex erhalten. Die OHB System AG stellt für den italienischen Hauptauftragnehmer Leonardo-Finmeccanica Kamerasysteme inklusive Detektoren für die beiden Spektrometer des Satelliten her.

Bremen. Zudem wird OHB das niedrigauflösende Spektrometer vollständig entwickeln und bauen. Der Auftragswert beläuft sich nach Unternehmensangaben vom Montag auf 30 Millionen Euro. Start der Erderkundungsmission ist 2022.

Mit dem im Auftrag der europäischen Weltraumorganisation ESA gebauten Flex-Spektrometer wird es den Angaben zufolge erstmals möglich sein, die Photosynthese-Aktivität der Pflanzen direkt aus dem Weltraum zu beobachten. Ziel ist es, den Gesundheitszustand der globalen Vegetation zu erforschen. Dafür soll das schwache Fluoreszenzsignal, das Pflanzen bei der Umwandlung von Sonnenlicht und Kohlendioxid erzeugen, erfasst werden. Der Gesamtauftragswert für Leonardo beträgt 74 Millionen Euro.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie