Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nur ein weiterer Gefährder aus Niedersachsen abgeschoben
Nachrichten Niedersachsen Nur ein weiterer Gefährder aus Niedersachsen abgeschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 30.03.2018
Boris Pistorius (SPD) ist zu sehen. Quelle: Philipp von Ditfurth/Archiv
Anzeige
Hannover/Bremen

Nach dem ersten Rückgriff auf das nach den Anschlägen vom 11. September 2001 im Aufenthaltsgesetz geschaffene Zwangsmittel drohte Innenminister Boris Pistorius (SPD) weiteren Gefährdern "jederzeit mit der vollen Härte der uns zur Verfügung stehenden Mittel". Seitdem ist aber nur ein weiterer Gefährder aus Niedersachsen abgeschoben worden, wie das Ministerium der dpa mitteilte. Wohin, wurde nicht präzisiert.

dpa

Nach einem Autounfall in Helmste (Landkreis Stade) ist ein 59-Jähriger im Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte, hatte der Mann am Donnerstag auf einer Landstraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

30.03.2018

Die Feuerwehr in Walsrode im Landkreis Hildesheim hat am Gründonnerstag einen Schwan aus einer misslichen Lage gerettet. Das Tier habe sich am Nachmittag in einer Astgabel in etwa 25 Meter Höhe verfangen, teilte die Feuerwehr mit.

29.03.2018

In den Kitas fehlen Pädagogen. Die Landesregierung will nun die Ausbildung flexibler gestalten. Wer künftig parallel in einer Kita arbeitet und zur Fachschule geht, soll dafür eine Vergütung bekommen. Der bisherige Ausbildungsweg bleibt weiter möglich - ohne Vergütung.

29.03.2018
Anzeige