Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersächsischer Städtetag warnt vor weniger Polizeipräsenz
Nachrichten Niedersachsen Niedersächsischer Städtetag warnt vor weniger Polizeipräsenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 16.02.2018
Anzeige
Hannover

Der Städtetag warnt in einem Positionspapier vor einem Anstieg von Straftaten, sollten sich auf den Wachen die Präsenzzeiten entgegen allen politischen Beteuerungen weiter reduzieren.

"Die Polizeidienststellen bleiben zwar dem äußeren Eindruck nach unverändert bestehen, tatsächlich sind sie aber zeitlich geringer und personell schwächer besetzt", kritisiert der Städtetag in dem Papier, das er in Zusammenhang mit Beratungen zu dem neuen Polizeigesetz an Innenminister Boris Pistorius (SPD) weiterleitete. Mit einem "Ein-Mann-Betrieb" sei eine wirksame Polizeiarbeit nicht möglich, erklärte er dem "Weser-Kurier" (Freitag-Ausgabe).

Innenminister Pistorius hatte bereits im vergangenen Sommer eine Stärkung der Polizei in der Fläche beschlossen und 120 Beamte der Bereitschaftspolizei in regionale Polizeidirektionen versetzt. Über eine erhöhte Zahl angehender Beamte soll die Zahl der Polizisten in Niedersachsen in den kommenden Jahren weiter erhöht werden.

dpa

Der Volkswagen-Konzern ist dank kräftiger Zuwächse bei vielen seiner Marken mit einem satten Absatzplus ins neue Jahr gestartet. Weltweit lieferten die Wolfsburger im Januar mit 898 700 Stück rund 10,1 Prozent mehr Autos und Nutzfahrzeuge an die Kunden aus als im Vorjahresmonat, wie das Dax-Unternehmen am Freitag mitteilte.

16.02.2018

Lübeck (dpa/lno - Die international renommierte Klarinettistin Sabine Meyer ist die Porträtkünstlerin des diesjährigen Schleswig-Holstein Musik Festivals. Sabine Meyer werde in 19 Konzerten "echte Herzenprojekte" vorstellen und den Farbenreichtum ihres Instruments ausloten, sagte Intendant Christian Kuhnt am Freitag in Lübeck bei der Bekanntgabe der Porträtkünstlerin und des Festival-Programms.

16.02.2018

Nach einer Serie von Brandstiftungen in Celle hat die Polizei einen 17-Jährigen als Tatverdächtigen ermittelt. Der Jugendliche, der zwei der fünf Brandstiftungen einräumte, kam in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Freitag mit.

16.02.2018
Anzeige