Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsens FDP-Chef kritisiert Koalitionsvertrag
Nachrichten Niedersachsen Niedersachsens FDP-Chef kritisiert Koalitionsvertrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 07.02.2018
Der FDP-Fraktionsvorsitzende Stefan Birkner. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Hannover

Inhaltliche Konflikte würden mit Geld zugeschüttet, das weiterhin vor allem von der Mitte der Gesellschaft erarbeitet würde. Birkner: "Die wichtigen Weichen werden nicht gestellt, Deutschland verliert weitere fünf Jahre." Bemerkenswert sei zudem, dass die SPD entgegen ihrem Wahlergebnis viele wichtige Ressorts erhalten hat. "Die CDU hat unverhältnismäßig große Zugeständnisse gemacht."

dpa

In Niedersachsen werden knapp 60 000 SPD-Mitglieder in den kommenden Tagen zu einer parteiinternen Abstimmung über den Koalitionsvertrag ausgerufen werden. "Bis gestern Abend 18.00 Uhr waren in Niedersachsen genau 59 544 Mitglieder in der Datenbank, die abstimmen dürfen", sagte am Mittwoch der niedersächsische SPD-Sprecher Axel Rienhoff.

07.02.2018

Wegen gehäufter Ausfälle und Verspätungen der Eurobahn-Züge in Westfalen und Niedersachsen hat der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) das Bahnunternehmen abgemahnt.

07.02.2018

Niedersachsens Grünen-Landtagsfraktionschefin Anja Piel hat den Koalitionsvertrag von Union und SPD als ideen- und mutlos kritisiert. Die Parteien lieferten keine Antworten auf die drängendsten Probleme in Deutschland.

07.02.2018