Navigation:
Volker Schmidt.

Volker Schmidt. © Holger Hollemann/ARCHIV

EU

Niedersachsenmetall: Nach Brexit gibt es nur Verlierer

Der Unternehmensverband Niedersachsenmetall hat das Brexit-Votum der Briten als "schweren Schlag" für den Wirtschaftsraum Europa und die europäische Idee bezeichnet.

Hannover. "Es gibt nur Verlierer und keine Gewinner. Der heutige Tag ist ein Schwarzer Freitag für Europa, eine historische Zäsur", sagte Niedersachsenmetall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt am Freitag. Deutschland werde ein natürlicher Verbündeter in ordnungspolitischen Fragen künftig fehlen.

Viele niedersächsische Unternehmen pflegten seit langer Zeit enge Kontakte zu Kunden in Großbritannien und unterhielten Produktionsstätten im Vereinigten Königreich. Entsprechend angeknackst sei die Stimmung in der niedersächsischen Industrie: "Großbritannien ist der drittwichtigste Absatzmarkt für unsere Firmen. Sie erwirtschaften einen erheblichen Exportüberschuss mit Großbritannien. Wir erwarten im Zuge der Austrittsverhandlungen eine grassierende Unsicherheit - und das ist Gift für Investitionen."

Großbritannien habe sich mit dem Votum selbst geschadet, betonte Schmidt. "Das wirft den Industriestandort Großbritannien weiter zurück."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie