Navigation:
Stephan Weil (SPD) befindet sich auf einer mehrtägigen Reise im Iran.

Stephan Weil (SPD) befindet sich auf einer mehrtägigen Reise im Iran. © Marco Hadem/Archiv

International

Niedersachsen und Iran bauen Wissenschaftskooperation aus

Nach dem Ende der internationalen Handelssanktionen sollen auch die wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Niedersachsen und dem Iran wieder intensiviert werden.

Teheran. Dazu haben am Samstag in Teheran Vertreter der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel mit der Universität Teheran einen neuen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

"Es gibt eine lange Freundschaft zwischen Deutschland und dem Iran. Aber wir wissen auch, dass das politische Verhältnis in den vergangenen Jahren abgekühlt war", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) nach der Unterzeichnung im Iranischen Forschungszentrum für Wissenschaft und Technologie (IROST).

Beide Länder hätten nun die Chance, eine neue Phase der Kooperation zu starten. Die neue Partnerschaft der Hochschulen sei ein gutes Beispiel für die vielen neuen Chancen. "Ich hoffe, dass beide Länder gleichermaßen davon profitieren werden", so Weil.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie