Navigation:
Finanzen

Niedersachsen und Bremen profitieren vom Finanzausgleich

Niedersachsen und Bremen haben 2015 deutlich vom angestiegenen Volumen des Finanzausgleichs zwischen "reichen" und "armen" Bundesländern profitiert. Das Flächen- und Nehmerland Niedersachsen erhielt aus dem Umverteilungstopf im Vorjahr 418 Millionen Euro.

Hannover. Das war fast viermal soviel wie 2013 (107 Millionen Euro) und auch deutlich mehr als 2014 (277 Millionen).

Zu den Nehmerländern gehört auch traditionell das Haushaltsnotlageland Bremen, das im vorigen Jahr 626 Millionen Euro über den Länderfinanzausgleich erhielt. 2013 waren es 587,5 Millionen und 2014 604,1 Millionen Euro.

2015 überwiesen die Geberländer über den Finanzausgleich nach aktuellen Zahlen des Bundesfinanzministeriums 9,595 Milliarden Euro an die finanzschwachen Nehmer. Dies ist ein Plus von rund 600 Millionen Euro gegenüber 2014.

Mit Abstand größter Zahler bleibt Bayern. Der Freistaat gibt mit rund 5,45 Milliarden Euro weit mehr als die Hälfte. Weitere Geberländer: Baden-Württemberg (gut 2,31 Milliarden Euro), Hessen (1,72 Milliarden) und Hamburg (112 Millionen Euro). Größter Profiteur war erneut Berlin. Die Hauptstadt erhielt gut 3,61 Milliarden Euro Ausgleichszahlungen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie