Navigation:
Ein Kran steht bei Wartungsarbeiten neben einer Windkraftanlage.

Ein Kran steht bei Wartungsarbeiten neben einer Windkraftanlage. © Julian Stratenschulte/Archiv

Energie

Niedersachsen Spitzenreiter beim Ausbau der Windenergie

Niedersachsen ist unter den Bundesländern der Spitzenreiter beim Ausbau der Windenergie. Beim Zubau neuer Windkraftanlagen lag Niedersachsen im ersten Halbjahr vor Schleswig-Holstein, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, wie aus am Donnerstag vorgelegten Zahlen des Bundesverbandes Windenergie (BWE) und des VDMA-Fachverbandes Power Systems hervorgeht.

Hannover. "Die Zwischenbilanz der Ausbauzahlen bei der Windkraft bestätigt: Niedersachsen ist Spitzenreiter und Tempomacher bei der Energiewende", sagte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne). Der Zubau im ersten Halbjahr sei höchst beachtlich. "Besonders erfreulich ist, dass Niedersachsen beim Ausbau vorn liegt." Wenzel warf der Bundesregierung vor, den weiteren Ausbau der Windkraft auszubremsen. "Die Technologieführerschaft ist ausgesprochen wichtig, um die Klimaziele zu erreichen."

Die Windkraft-Branche rechnet mit einem Schub für Anträge auf Windparks an Land, da die bisherige Ökostrom-Förderung ausläuft. Wer seine Genehmigung 2016 bekommt und in den kommenden zwei Jahren baut, bekommt für den Strom noch gesetzlich festgelegte Garantiepreise. Die entfallen größtenteils mit der Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG).

Im ersten Halbjahr 2016 wurden in Deutschland rund 1900 Megawatt netto Windkraft an Land zugebaut und damit 73 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Niedersachsen waren es 421,2 Megawatt, in Schleswig-Holstein 322,3 und in Brandenburg 253,7.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie