Navigation:
Arbeit

Niedersachsen: Löhne von Frauen steigen langsamer als von Männern

Die Löhne von Frauen in Niedersachsen sind im vergangenen Jahr deutlich geringer gestiegen als die von Männern. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes kletterten 2014 die Nominallöhne von Männern um 2,1 Prozent, bei Frauen waren es dagegen nur 0,8 Prozent.

Hannover. "Es kann nicht sein, dass der wirtschaftliche Wohlstand an den Frauen vorbei geht, insbesondere an denen, die in Gesundheits- und Dienstleistungsberufen Unverzichtbares für unser aller Wohlergehen leisten", sagte Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) am Donnerstag in Hannover.

Gründe für die Unterschiede gebe es viele: Familienbedingte Erwerbsunterbrechungen beziehungsweise Teilzeit zählen ebenso dazu wie eine unterdurchschnittliche Teilhabe an Führungspositionen. Generell würden "typische Frauenberufe (...) ohne jeden sachlichen Grund schlechter bezahlt als männerdominierte Tätigkeiten", hieß es.

Der Lohnunterschied habe auch Konsequenzen über das Berufsleben hinaus. Wegen Erwerbsunterbrechungen und Teilzeitarbeit klaffe eine Lücke bei der Rente von Frauen zu der von Männern von bis zu 59 Prozent. "Frauen sind im Durchschnitt besser ausgebildet als Männer. Das Modell des männlichen Alleinverdieners und Familienernährers ist längst überholt. Es ist absurd, dass Frauen immer noch häufig schlechter bezahlt werden als Männer", so Rundt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie