Navigation:
Fassadenkünstler haben die Betonwände verschönert.

Fassadenkünstler haben die Betonwände verschönert. © Peter Steffen/Archiv

Szene

Neue Graffiti schmücken Hannover

Graffitikünstler haben die grauen Betonwände auf dem Raschplatz mit Motiven aus dem Großstadtdschungel verschönert - vollkommen legal und teilweise bezahlt von der Stadt Hannover.

Hannover. Die Grundidee des Projekts "Urban Jungle" hatten die Sportler von Parkour Hannover. Sie nutzen den Platz hinter dem Hauptbahnhof für ihre Lauf- und Turnübungen. Von dem unansehnlichen Zustand des Platzes fühlten sie sich zunehmend gestört. "Der Raschplatz ist ein Moloch", fasst es Tim Heber von Parkour Hannover zusammen.

Umgesetzt wurde das Graffiti von den Graffitikünstlern Philipp von Zitzewitz, Jascha Müller, Jonas Wömpner und Patrick Wolter. Nach dem Willen der Parkoursportler sollte es eigentlich der Abschluss einer gesamten Platzaufwertung mit Lampen und Mülleimern sein, entstand ist es aber schon jetzt.

Doch nicht nur der Raschplatz hat in den letzten Monaten neue Farbe gewonnen. Seit letzter Woche lässt sich auch ein überlebensgroßes Graffiti der portugiesischen Graffitikünstler Pariz-One und MrDheo in der Hamburger Allee bestaunen. Auf seiner Facebookseite gab MrDheo dem Bild den Titel "Gypsy style" und schrieb, er und Pariz-One hätten in Hannover eine großartige Zeit gehabt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie