Navigation:
Das Füttern der Wasservögel kann gefährlich sein.

Das Füttern der Wasservögel kann gefährlich sein. © Julian Stratenschulte/Archiv

Tiere

Naturschützer: Brot kann für Enten gefährlich sein

Enten sollten nach Einschätzung des Nabu-Artenschutzzentrums Leiferde im Landkreis Gifhorn nicht mit trockenem Brot gefüttert werden. Auf menschliche Hilfe seien die Wasservögel selbst in der nun kommenden kalten Jahreszeit nicht angewiesen, sagte die Leiterin Bärbel Rogoschik.

Leiferde. Weißbrot sei für Enten nicht gut. "Normalerweise gründeln sie am Gewässergrund und nehmen dort das Futter auf - Wasserpflanzen und kleine Wassertiere. Das reicht", erklärte sie. In trockenem Brot sehen Biologen wie Rogoschik eine besondere Gefahr, denn es quillt auf, wenn die Tiere etwas trinken. Auch für die Gewässer kann übermäßiges Füttern fatale Folgen haben. Mancherorts werden Gewässer durch Kot und Futterreste so belastet, dass sie aus dem ökologischen Gleichgewicht geraten.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie