Navigation:
Prozesse

Nach zwei Jahren Verhandlung: Haftstrafen für Betrüger

Nach gut zweijähriger Verhandlungsdauer hat das Landgericht Osnabrück in einem Prozess um Anlagebetrug langjährige Haftstrafen gegen die drei Haupttäter verhängt.

Osnabrück. Die Männer hatten nach Überzeugung des Gerichts 272 private Anleger um 10,5 Millionen Euro betrogen. Sie verkauften ihnen Teile von Solarparks, der garantierte Pachtzins konnte aber nicht erwirtschaftet werden. Außerdem verkauften die Betrüger auch einige Anlagenteile mehrfach. Andere Teile, die sie verkauften, existierten nur auf dem Papier. Etliche Kleinanleger hatten sich für die Teilhabe an dem Projekt verschuldet.

Am Donnerstag wurden zwei 38 Jahre alte Männer aus Lienen/NRW und Hamburg sowie ein 45 Jahre alter Mann aus Rödermark in Hessen zu Haftstrafen von acht beziehungsweise zehn Jahren Haft verurteilt. Ein weiterer Angeklagter bekam wegen Beihilfe eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Die Männer wurden wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt. Der im Mai 2014 begonnene Prozess hatte 103 Verhandlungstage gedauert.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie