Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nach Schleuser-Razzia: Zwölf Männer aus Bremen abgeschoben
Nachrichten Niedersachsen Nach Schleuser-Razzia: Zwölf Männer aus Bremen abgeschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 30.05.2018
Bremen

Sie hätten keine Arbeitserlaubnis für Deutschland gehabt und seien offenbar von Hintermännern mit gefälschten EU-Pässen ausgestattet worden. Die Männer mussten unter widrigen Umständen und zu Dumpinglöhnen auf Baustellen in Norddeutschland arbeiten. Die Abschiebung steht im Zusammenhang mit einer Razzia der Bundespolizei Anfang Mai in mehreren Bundesländern gegen einen Schleuserring. Gegen die Drahtzieher wird wegen banden- und gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern ermittelt.

dpa

Fast 34 Jahre nach dem gewaltsamen Tod von Wilhelm Rettberg in Nienburg an der Weser haben Ermittler einen Tatverdächtigen im Blick. Es handele sich um einen 54 Jahre alten Mann, der derzeit wegen einer anderen Straftat im Gefängnis sitze, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden, Marcus Röske, am Mittwoch.

30.05.2018

In einem Bremer Badesee ist am Mittwoch eine 82-Jährige ertrunken. Andere Schwimmer hätten die leblose Frau im Wasser entdeckt und an Land gebracht, wie ein Polizeisprecher sagte.

30.05.2018

Acht Mäusebussarde sind im Kreis Stade an einem verbotenen Pflanzenschutzgift gestorben. Dies haben Untersuchungen der im März gefundenen toten Tiere ergeben.

30.05.2018