Navigation:
Im Landgericht Bremen wird ein Mordfall verhandelt.

Im Landgericht Bremen wird ein Mordfall verhandelt. © Carmen Jaspersen/Archiv

Prozesse

Mord an Nachbarin: Anklage fordert lebenslange Haftstrafe

Im Revisionsprozess um den gewaltsamen Tod einer 66 Jahre alten Frau in Bremerhaven hat die Anklage eine lebenslange Haftstrafe für den Angeklagten gefordert. Außerdem solle die besondere Schwere der Schuld festgestellt werden, teilte ein Sprecher des Bremer Landgerichts am Dienstag mit.

Bremen. Der heute 49 Jahre alte Mann soll im Februar 2013 seine Nachbarin bewusstlos geschlagen und ihr zur Befriedigung seines Geschlechtstriebs anschließend so schwere innere Verletzungen zugefügt haben, dass die Frau starb. Das Urteil soll am Donnerstag (25.) gesprochen werden.

Im ersten Verfahren war der Mann wegen Totschlags zu elf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Auf die Revision der Staatsanwaltschaft hin hatte der Bundesgerichtshof die Argumentation des Schwurgerichts beanstandet. Der Gerichtshof forderte eine neue Auseinandersetzung mit der Frage, ob der Mann schuldfähig ist und ob er eventuell in einer Psychiatrie untergebracht werden muss.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie