Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mob hetzt Angreifer auf. Pistorius: "Finde ich unerträglich"
Nachrichten Niedersachsen Mob hetzt Angreifer auf. Pistorius: "Finde ich unerträglich"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 17.04.2018
Der Innenminister von Niedersachsen, Boris Pistorius (SPD). Quelle: Philipp von Ditfurth/aktuell
Anzeige
Hannover

"Dass dann durch Gaffer die Stimmung auch noch zusätzlich aufgeheizt und das Ganze gefilmt wurde, anstatt zu helfen und die Situation zu beruhigen, finde ich unerträglich", sagte der SPD-Politiker am Dienstag.

Bei dem Einsatz am Sonntag waren vier Bundespolizisten verletzt worden, als sie versuchten, einen Streit an einem Imbiss zu schlichten. Zwei junge Männer wehrten sich jedoch massiv und griffen die Beamten an. Aus einer gaffenden und pöbelnden Menschenmenge von rund 50 Personen heraus riss ein unbeteiligter 19-Jähriger dann einen Beamten zu Boden und trat ihm mit voller Wucht unter das Kinn.

Zwei zufällig vorbeikommende LKA-Beamte fassten den Angreifer. "In einer solchen unübersichtlichen und gefährlichen Situation trotzdem den Mut zu fassen, dazwischen zu gehen und den Kollegen zu helfen, ist ein besonderer Akt der Zivilcourage", sagte Pistorius. Sie hätten wahrscheinlich Schlimmeres verhindert. So seien die Betroffenen noch relativ glimpflich davongekommen und die Angreifer hätten gestellt werden können.

dpa

Nach der Gründung von Pflegekammern in drei Bundesländern wollen die Angehörigen der Pflegeberufe auch auf Bundesebene mehr Einfluss gewinnen. Kammerpräsident Markus Mai sprach sich auf einem Fachkongress am Dienstag in Mainz für eine Bundespflegekammer aus.

17.04.2018

Die Polizei hat auf der Autobahn 1 im Kreis Rotenburg einen 28-jährigen Rostocker gestoppt, der mitten in der Nacht berauscht mit einer Sonnenbrille unterwegs gewesen ist. Die Polizisten hielten ihn am Dienstagfrüh gegen 2.15 Uhr in Höhe Sottrum an.

17.04.2018

Wie weit gehen die Entschädigungsansprüche von Passagieren gegenüber Fluggesellschaften? Der oberste EU-Gerichtshof hat die Rechte von Verbrauchern gestärkt. Für die Tuifly und Fluggäste in Deutschland könnte das weitreichende Folgen haben.

17.04.2018
Anzeige