Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mit E-Zapfsäulen gegen die "Reichweitenangst"
Nachrichten Niedersachsen Mit E-Zapfsäulen gegen die "Reichweitenangst"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 02.01.2018
Ein Ladestecker steckt in einem Auto. Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv
Anzeige
Hannover

"Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein künftiger emissionsarmer Mobilität", begründet Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) das Engagement.

Der Oldenburger EWE-Konzern will die Zahl seiner Ladesäulen in diesem Jahr auf 400 nahezu verdoppeln. Allerdings: Die meisten E-Autos werden künftig wohl zuhause oder am Arbeitsplatz aufgeladen. Öffentliche E-Ladesäulen dienen eher zum Nachladen und als Argument gegen die "Reichweitenangst" der Fahrer auf weiten Strecken.

dpa

Die Menschen in Niedersachsen müssen auch 2018 aller Voraussicht nach keine Angst vor Arbeitslosigkeit haben. Die Arbeitslosigkeit dürfte einen historischen Tiefstwert - seit der Wiedervereinigung - erreichen.

02.01.2018

Zwei Jahre nach Inkrafttreten eines neuen Gaststättengesetzes gibt es in Niedersachsen kaum Verfahren wegen Diskriminierung an der Discotür. Gegen zwei bis drei Diskotheken liefen 2017 landesweit Bußgeldverfahren wegen Diskriminierung, sagte die Geschäftsführerin des Dehoga Niedersachsen, Renate Mitulla.

02.01.2018

Ein mit 25 000 Litern Gülle beladener Lastwagen hat in Cloppenburg etwa ein Viertel seiner stinkenden Ladung verloren. Der Behälter des Fahrzeugs sei in der Nacht auf Dienstag während der Fahrt aufgerissen, sagte ein Polizeisprecher.

02.01.2018
Anzeige