Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Niedersachsen bietet "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" an
Nachrichten Niedersachsen Niedersachsen bietet "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 06.03.2018
"Schwerinordnungausweis" steht auf einem Schwerbehinderten-Ausweis. Quelle: Kai Bruhn/Archiv
Hannover

Die Anregung dafür stammt von der 15-jährigen Hannah Kiesbye aus Schleswig-Holstein. Das Mädchen mit dem Down Syndrom hatte auf die Hülle "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" geschrieben. Das niedersächsische Sozialministerium übernahm die Idee und rief Menschen mit Behinderungen auf, eigene Vorschläge zu machen. Aus den 236 eingegangenen Vorschlägen wählte die Jury Hannahs Idee sowie den "Teilhabe-Ausweis" von Hans-Werner Lange, dem Vorsitzenden des Blinden- und Sehbehindertenverbandes. Brandenburg, Hamburg und Rheinland-Pfalz bieten bereits Hüllen mit der Bezeichnung "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" an.

dpa

Nach der Insolvenz einer Baufirma sind die Arbeiten am wichtigsten Deich der Insel Wangerooge gestoppt. Das Projekt müsse jetzt für eine Fortsetzung europaweit ausgeschrieben werden, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Wilhelmshaven am Dienstag.

06.03.2018

Bei einem Feuer ist am Dienstag ein Reihenhaus in Bremen bis auf die Grundmauern abgebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, gab es keine Verletzten, man gehe aber von einem Sachschaden in Höhe von 300 000 Euro aus.

06.03.2018

Bei einem schweren Autounfall ist ein Mann in Minden von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen mehrere Meter durch die Luft geschleudert worden. Der Niederländer starb bei dem Unfall auf der Bundesstraße 65 in der Nacht zum Dienstag, wie ein Polizeisprecher sagte.

06.03.2018