Navigation:
Finanzen

Millionenspritze soll Bremerhavener Forschungszentrum retten

Mit einer millionenschweren Finanzspritze soll das Bremerhavener Forschungszentrum TTZ vor der Pleite gerettet werden. Das Land Bremen und die Bremerhavener Wirtschaftsförderung sollen jeweils bis zu 500 000 Euro in das Technologie-Transferzentrum stecken.

Bremerhaven. Außerdem soll die Fischereihafen-Betriebsgesellschaft des Landes Bremen Analysegeräte im Wert von 675 000 Euro kaufen und an das TTZ vermieten, wie ein Sprecher des Wirtschaftssenators am Montag sagte. Mit dem Geld soll das Zentrum einen Überbrückungskredit über 1,5 Millionen Euro zurückzahlen, der Mitte Dezember fällig wird.

Gebunden ist die finanzielle Zuwendung an eine konzeptionelle Neuausrichtung des Forschungszentrums. Das TTZ müsse weg von Wissenschaftsprojekten, bei denen erst am Ende abgerechnet werde, sagte der Sprecher. Diese Aufträge hätten den Forschungsdienstleister in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit erst in die finanzielle Schieflage gebracht. Künftig sollen vor allem regionale Industrieaufträge angenommen werden. "Dafür gibt es einen guten Markt", betonte der Sprecher.

Am Dienstag soll der Senat und am Mittwoch die Deputation Wirtschaft, Arbeit und Häfen über die Vorlage beraten. Das TTZ wurde 1987 als eigenständiger Verein vom Wirtschaftssenator konzipiert und in enger Verbindung zur Hochschule Bremerhaven gegründet.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie