Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Meyer Werft arbeitet weiter mit Subunternehmer zusammen
Nachrichten Niedersachsen Meyer Werft arbeitet weiter mit Subunternehmer zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 12.07.2018
Ein Schiffsdiesel im Baudock der Meyer-Werft in Papenburg. Quelle: Ingo Wagner/Archiv
Anzeige
Papenburg

Auch Zoll und Staatsanwaltschaft ermitteln in der Angelegenheit.

Die Meyer Werft hatte die Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer mit der Überprüfung der Vorwürfe beauftragt. Nach bisherigem Stand ließen sich die Vorwürfe, dass geleistete Arbeit nicht bezahlt und nicht durch Freizeit ausgeglichen wurde, nicht bestätigen, teilte die Kanzlei am Donnerstag mit. Allerdings gebe es "Verbesserungspotenzial" beim Subunternehmen, weswegen die Werft Maßnahmen ergreifen wolle.

So müsse der Subunternehmer künftig regelmäßig belegen, dass mindestens der Mindestlohn an die Mitarbeiter ausgezahlt wird und dass Mehrarbeit vergütet oder durch Freizeit ausgeglichen wird. Sollten Ermittlungen der Behörden doch noch Verstöße ergeben, solle die Zusammenarbeit beendet werden.

dpa

Die Frage einer Landarztquote droht zu einer Belastungsprobe für Niedersachsens rot-schwarze Koalitionsregierung zu werden. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sperrt sich bisher dagegen und will verstärkt auf Freiwilligkeit und Anreize setzen.

12.07.2018

Wie gefährlich der Blick auf das Handy oder das Bedienen des Navigationsgeräts bei vollem Tempo am Steuer ist, hat Innenminister Boris Pistorius (SPD) nun selbst erfahren.

12.07.2018

Ein rasender Lastzug hat in der Region Hannover eine 125 000 Euro teure mobile Radarfalle der Polizei zu Schrott gefahren. Vor einer Strafe wegen zu schnellen Fahrens wird das den Fahrer nicht bewahren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

12.07.2018
Anzeige