Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Merkel verurteilt Schadstofftests mit Affen und Menschen
Nachrichten Niedersachsen Merkel verurteilt Schadstofftests mit Affen und Menschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 29.01.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht zu den Medienvertretern. Kay Nietfeld/Archiv Quelle: Kay Nietfeld
Anzeige
Berlin

"Die Empörung vieler Menschen ist absolut verständlich." Den Aufsichtsräten der Auftraggeber der Tests komme nun eine besondere Verantwortung zu, kritische Fragen auch zur Zielsetzung der Tests zu beantworten. Die Autokonzerne hätten Schadstoffemissionen zu begrenzen und Grenzwerte einzuhalten und nicht die vermeintliche Unschädlichkeit von Abgasen zu beweisen.

Der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) kritisierte die Tests ebenfalls scharf, die ausschließlich PR-Zwecken dienten, wie ein Sprecher sagte. Die Untersuchungskommission des Ministeriums zum Abgasskandal solle in einer Sondersitzung prüfen, ob es weitere Fälle gibt. Die Autokonzerne seien aufgefordert worden, umgehend und detailliert Stellung zu nehmen.

Die EUGT ("Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor") - eine von VW, Daimler und BMW finanzierte Lobby-Initiative - hatte die Studie in Auftrag gegeben.

dpa

Bei einer Studentenparty in Lüneburg könnten mehrere Studenten Opfer von sogenannten K.o.-Tropfen geworden sein. Zwei Frauen hätten deshalb bislang Anzeige erstattet, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

29.01.2018

VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh hat nach Diesel-Schadstofftests mit Affen in den USA kurzfristig personelle Konsequenzen gefordert - sollten Verantwortliche noch bei VW beschäftigt sein.

29.01.2018

Über die Auswirkungen des sogenannten Radikalenerlasses in Niedersachsen informiert eine neue Dokumentation des Landes. Das 210-seitige Buch wurde am Montag von der früheren SPD-Landtagsabgeordneten Jutta Rübke in Hannover vorgestellt.

29.01.2018
Anzeige