Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mehr als drei Jahre Haft nach Amokfahrt in Rathaus
Nachrichten Niedersachsen Mehr als drei Jahre Haft nach Amokfahrt in Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 25.05.2018
Feuerwehrleute stehen neben einem ausgebrannten Pkw vor dem Rathaus in Verden. Quelle: Björn Hake/Archiv
Verden

Dies teilte ein Gerichtssprecher mit. Damit wird seine Verurteilung wegen Brandstiftung und versuchter Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion rechtskräftig.

Der Mann war im April vergangenen Jahres durch die Eingangstür ins Foyer des Rathaus gefahren - weil er sich über eine Baugenehmigung für ein Nachbarhaus ärgerte. Dann übergoss er den Wagen mit Benzin und zündete ihn an. Darin lag auch eine Propangasflasche, die aber nicht explodierte. Das Rathaus brannte, verletzt wurde niemand. Das Gebäude ist bis heute eine Baustelle - es entstand ein Millionenschaden. Der Mann hatte die Tat vor dem Amtsgericht gestanden.

Der Vorsitzende Richter hatte dem Mann während des Prozesses nahegelegt, seine Berufung zurückzunehmen, sagte der Gerichtssprecher. So müsse er geringere Gerichtskosten bezahlen.

dpa

Ein Kind wird zu Tode geschüttelt. Vor Gericht muss sich der Vater verantworten und wird freigesprochen. Das Gericht kann nicht ausschließen, dass auch ein anderes Familienmitglied für den Tod des Babys verantwortlich ist.

25.05.2018

Känguru Viggo geht es in seinem neuen Zuhause in einer Wildtierstation im Kreis Schaumburg gut. Das Tier hatte seit einiger Zeit bei einer Familie in Bergen bei Celle gelebt und war dort durch den Garten gehopst, in dieser Woche hatten die Behörden der Familie das Känguru aber weggenommen.

25.05.2018

Das Schicksal der Kriegsgefangenen in Celle während des Ersten Weltkrieges steht im Mittelpunkt einer Ausstellung im Bomann-Museum, die von Samstag an zu sehen.

25.05.2018