Navigation:
Wohncontainer stehen im Grenzdurchgangslager Friedland.

Wohncontainer stehen im Grenzdurchgangslager Friedland. © Stefan Rampfel/Archiv

Flüchtlinge

Mehr als 3000 Menschen im überfüllten Flüchtlingslager Friedland

Kurz vor dem Besuch von Bundesinnenminister Thomas de Maizière leben im südniedersächsischen Grenzdurchgangslager Friedland so viele Flüchtlinge wie seit Jahrzehnten nicht.

Friedland. Mehr als 3000 Menschen seien am Dienstag in der Einrichtung untergebracht, sagte Lagerleiter Heinrich Hörnschemeyer.

"Wir sind am Ende der Fahnenstange, alleine am vergangenen Wochenende kamen 300 Menschen", betonte er. Schon lange gebe es in dem eigentlich für 700 Menschen konzipierten Lager nicht mehr ausreichend Betten, um die Menschen unterzubringen. Viele müssten deshalb auf den Fluren schlafen und seien in Verwaltungsgebäuden untergebracht.

Am Vormittag wird de Maizière (CDU) in Friedland erwartet. Er will sich dort einen Eindruck von der völlig überfüllten Einrichtung verschaffen. Zudem sind Gespräche mit Flüchtlingen und Spätaussiedlern geplant. Im Grenzdurchgangslager Friedland, das kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges gegründet wurde, sind in den vergangenen Jahrzehnten mehr als vier Millionen Spätaussiedler und Flüchtlinge aufgenommen worden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie