Navigation:
Ein junger Eber steht in einem Stall.

Ein junger Eber steht in einem Stall. © Bernd Settnik/Archiv

Tiere

Mehr Landwirte beantragen Ringelschwanzprämie

Immer mehr Landwirte bewerben sich beim niedersächsischen Agrarministerium um die sogenannte Ringelschwanzprämie. Seit 2015 hätten rund 140 Schweinemastbetriebe die Förderung beantragt, teilte das Ministerium am Donnerstag mit.

Hannover. In der ersten Runde waren es knapp 100 Betriebe. Mit dem Geld werden Landwirte zu einer tiergerechteren Haltung angehalten. Vor allem soll darauf verzichtet werden, Schweinen und Legehennen die Ringelschwänze beziehungsweise Schnäbel zu kürzen. Mit dieser von Tierschützern heftig kritisierten Maßnahme soll verhindert werden, dass sich die Tiere auf engstem Raum gegenseitig verletzen. Wer darauf verzichtet, erhält vom Ministerium eine Art Aufwandsentschädigung von 16,50 Euro pro Schwein und 1,70 Euro pro Legehenne.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie