Navigation:
Martin N. kommt mit einem Ordner verdeckt in den Verhandlungsaal.

Martin N. kommt mit einem Ordner verdeckt in den Verhandlungsaal. © Carmen Jaspersen/Archiv

Kriminalität

"Maskenmann": Ermittler durchforsten riesige Datenmengen

Nach der Bekanntgabe der Passwörter durch den zu lebenslanger Haft verurteilten sogenannten Maskenmann sind die Polizeiermittler weiter mit der Prüfung und Auswertung der Festplatte sowie verschiedener Datenträger befasst. Es handele sich um riesige Datenmengen, deren Volumen sich im Terabyte-Bereich bewege, sagte ein Polizeisprecher auf dpa-Anfrage.

Verden. Die detaillierte Auswertung der verschlüsselten Daten werde vermutlich mehrere Monate dauern.

Bei einer ersten Sichtung waren nach Angaben der Polizei von Anfang Mai keine Bild-, Video- oder sonstige Dateien gefunden worden, die auf weitere Tötungsdelikte oder Missbrauchstaten durch den Verurteilten hätten schließen lassen. Martin N. hatte jahrelang kleine Jungen missbraucht und drei von ihnen im Alter von 8, 9 und 13 Jahren ermordet. Zwischen 1992 und 2001 schlich er sich in Norddeutschland nachts maskiert an die Betten seiner Opfer. 2012 wurde er vor dem Landgericht Stade verurteilt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie