Navigation:
Einsatzgruppenversorger «Bonn» hat seinen Heimathafen Wilhelmshaven verlassen.

Einsatzgruppenversorger «Bonn» hat seinen Heimathafen Wilhelmshaven verlassen. © C. Jaspersen

Verteidigung

Marineschiff "Bonn" verlässt Heimathafen in Richtung Mittelmeer

Der Einsatzgruppenversorger "Bonn" hat am Samstag seinen Heimathafen Wilhelmshaven in Richtung Mittelmeer für einen Nato-Einsatz verlassen. Viele Angehörige und Freunde verabschiedeten am Kai die etwa 200 Frauen und Männer an Bord der "Bonn".

Wilhelmshaven. Das 174 Meter lange Marineschiff wird sich als Flaggschiff am ständigen Nato-Einsatzverband 2 im Mittelmeer beteiligen.

"In den nächsten Tagen und Wochen werden Schiffe aus mehreren Nationen zu uns stoßen und gemeinsam im Mittelmeerraum zusammenarbeiten", sagte Flottillenadmiral Jörg Klein vor der Abreise, der das Kommando für den Einsatz hat. Er sei zuversichtlich, dass es gelingen werde, aus einzelnen Schiffen ein schlagkräftiges multinationales Team zu formen. Ende Juni wird das Schiff in Wilhelmshaven zurückerwartet.

Aufgabe des 1969 als Naval On-Call Force for the Mediterranean gegründeten Verbandes ist vor allem die Kontrolle und der Schutz strategisch wichtiger Seewege im Mittelmeerraum. 2005 erhielt der Verband seine jetzige Bezeichnung.

Bei Bedarf können die Schiffe sofort in andere Krisengebiete verlegt werden. An Bord der "Bonn" sind zwei Hubschrauber, außerdem verfügt das Schiff über ein Krankenhaus mit 41 Betten.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie