Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Mann wird bei Unfall auf A2 lebensgefährlich verletzt
Nachrichten Niedersachsen Mann wird bei Unfall auf A2 lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 31.07.2018
Ein beschädigter Kleintransporter steht nach einem Auffahrunfall hinter einem LKW auf der Autobahn A2. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Hannover

Durch den Aufprall schob sich der Kleintransporter mit der Fahrerseite unter den Lastwagen. Die Feuerwehr befreite den Fahrer. Nach Angaben des Lastwagenfahrers hatte sich vor dem Unfall ein Rückstau gebildet, weshalb er mit seinem Fahrzeug zum Stehen kam, bevor der Transporter auffuhr. Die A2 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Auf der Autobahn kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Allein im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Hannover hat es von Jahresanfang bis Mitte Juli bei acht Unfällen zehn Todesopfer gegeben. Im gesamten Vorjahr waren es bei drei Unfällen vier Tote gewesen. Die Zahl der Lkw-Unfälle auf dem Teilstück der wichtigen Ost-West-Verbindung stieg von 1223 im Jahr 2016 auf 1339 im Jahr 2017.

Anfang des Monats war bei einem schweren Unfall ein Fahrer eines Abschleppwagens ums Leben gekommen. Das Opfer war gerade dabei, ein Auto abzuschleppen, das auf dem rechten Seitenstreifen stand, als er von einem Kleinlaster erfasst wurde. Der Mann starb am Unfallort.

dpa

Bei einem Zusammenstoß eines Baggers mit einem Linienbus sind am Dienstag in Braunschweig sieben Menschen leicht verletzt worden. An einer Baustelle in der Innenstadt drehte sich der Bagger in den vorbeifahrenden Linienbus, wie die Feuerwehr mitteilte.

31.07.2018

Der Chef einer afrikanischen Volksgruppe darf nach eigener Aussage nicht an einer in Berlin geplanten Zeremonie im Zusammenhang mit dem Völkermord im heutigen Namibia teilnehmen.

31.07.2018

Mit dem Start des neuen Kindergartenjahres am Mittwoch (1. August) müssen Eltern in Niedersachsen keine Gebühren mehr für die Betreuung von über Dreijährigen zahlen.

31.07.2018